Alleingeboren – der verlorene Zwilling

Vom Samstag, 22. Februar 2020 -  09:30
Bis Sonntag, 23. Februar 2020 - 17:00

Der verlorene Zwilling: Ein Phänomen das deutlich häufiger vorkommt als es gemeinhin bekannt ist. Geschätzte 10- 30 % aller Schwangerschaften beginnen als Mehrlingsschwangerschaft, in deren Verlauf sich aber nur ein Kind weiterentwickelt. Entsprechende Befunde in der Schwangerschaft oder bei der Geburt werden von Ärzten und Hebammen, wenn überhaupt erkannt, meistens verschwiegen, um die Mutter nicht unnötig emotional zu belasten. Dabei ist nicht nur die Mutter betroffen: Dieses „Drama im Mutterleib“ geht auch am überlebenden Zwilling selten spurlos vorbei.

Menschen, die noch im Mutterleib den Verlust eines Zwillings oder mehrerer Geschwister erfahren haben, sind in der Folge meist mit tief sitzenden emotionalen und seelischen Konflikten belastet, unabhängig davon, ob dieses Trauma den Betroffenen bewusst ist oder nicht. Gerade eine so früh erlebte Trennung ist in den seltensten Fällen vollständig verarbeitet und benötigt für die Heilung und Akzeptanz dieser Erfahrung viel Fingerspitzengefühl und Zeit.

Die Auswirkungen und Folgen können für den zurückgebliebenen Zwilling/Drilling sehr unterschiedlich sein, je nachdem wie der Verlust der Geschwister konkret erlebt und erfahren wurde. Dennoch lassen sich gewisse Grundthemen und Problemfelder fassen, die nahezu alle „unfreiwilligen Einlinge“ betreffen: Beziehungs- und Bindungsprobleme, die „ewige Suche“, Abgrenzungsschwierigkeiten, für zwei (oder drei) leben müssen, Schuldgefühle, Verlustängste, Weltflucht, Lebensangst, Depressionen, etc.

Wir widmen diesem komplexen und tief greifenden Thema ein ganzes Wochenende:

Am Samstag* beschäftigen wir uns eingehend mit den Auswirkungen auf das alleingeborene Kind, den verschiedenen Symptombildern, den Folgen im Erwachsenenleben und befassen uns mit den wichtigsten Fragestellungen zum Thema „verlorener Zwilling“:

Wie erkenne und erlebe ich als direkt oder indirekt Betroffene/r dieses Trauma und wie gehe ich damit um?

Kann es Heilung geben und welche Methoden gibt es konkret?

Welche positiven Ressourcen und Potentiale liegen in dieser Erfahrung verborgen und warten nur darauf entdeckt zu werden?

Am Sonntag geht es ans Testen: Wir haben umfassende Maps erarbeitet und freuen uns sehr darauf sie euch vorzustellen!

Im Anschluss gibt es noch Gelegenheit zum Testen nach Lust und Laune.

Der Samstag ist für alle interessierten Menschen offen, auch für die, die nicht testen können!

Dozenten: Jule Schenk, Kerstin Köchling

Kosten: 300 € für 2 Tage,               nur der Samstag 162 €

Ort: Seminarhaus Avatara, Wachenroth

Termin: 22. – 23.02.2020   9.30 - ca. 17:00 Uhr

Anmeldung: hier klicken

Zurück



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Website.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk